Britt-Marie war hier

MARKRANSTÄDT. Im Rahmen des 10. Europäischen Filmfestivals der Generationen zeigt das Mehrgenerationenhaus Markranstädt am 9. November 2019 um 19.00 Uhr den Film „Britt Marie war hier“. Der Eintritt ist frei.

Der Film handelt von einer frustrierten Ehefrau, die sich als Fußball-Trainerin neu entdeckt. In der Ankündigung heißt es dazu:

Es ist niemals zu spät, ein neues Leben zu beginnen: Als ihre Ehe nach 40 Jahren zerbricht, räumt Britt-Marie mit über 60 Jahren nicht nur mit ihrem bisherigen Leben als biedere Ehe- und Hausfrau auf, sondern wagt einen völligen Neustart: Sie verlässt die Stadt und zieht aufs Land, um dort als Betreuerin eines Jugendzentrums zu arbeiten. Doch weiß Sie nicht, dass sie auch eine erfolglose Jugendfußballmannschaft trainieren soll. Das stellt die eher kontaktscheue Britt-Marie vor große Herausforderungen, da sie bislang weder mit Jugendlichen zu tun hatte, noch Ahnung von Fußball hat. Aber aufgeben gibt’s nicht, sondern anpacken und das Beste aus der Situation machen. Und mit dieser Lebensweise entdeckt sie nicht nur an sich neue Seiten und Talente, sondern belebt auch die Mannschaft und die Dorfbewohner. Nach seinem Bestseller „Ein Mann namens Ove“ ist diese charmante Komödie die weibliche Antwort des schwedischen Erfolgsautors Fredrik Backman.

Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus Markranstädt